Hochbau

Der Hochbau plant, baut und erhält die Gebäude des Landes, des Bundes und weiterer Bauherren, wie zum Beispiel Kirchen und Stiftungen. Das sind über 25.000 Gebäude auf rund 5.000 Liegenschaften in Bayern. Neben Museen, Theatern, Schlössern und Kirchen gehören Verwaltungsgebäude, Polizei- und Justizgebäude, Hochschulen, Universitäten, Kliniken und sogar militärische Bauten zum weitgespannten Aufgabengebiet. Das Leistungsspektrum aus einer Hand reicht von der städtebaulichen Rahmenplanung über die erste Beratung zum Bauprogramm eines Bauvorhabens bis hin zur schlüsselfertigen Übergabe eines Bauwerks. Darüber hinaus berät der Hochbau bei Bauvorhaben, die der Staat zwar nicht selber baut, aber fördert – wie beispielsweise Schulen und Krankenhäuser.

Planung und Umsetzung der staatlichen Bauvorhaben liegen bei den 22 Staatlichen Bauämtern in Bayern. Im Staatlichen Bauamt Erlangen-Nürnberg betreuen der "Fachbereich Hochbau" und der "Fachbereich Hochschulbau" rund 836 Gebäude in 370 Liegenschaften des Freistaates Bayern sowie der Kirchen im Rahmen der staatlichen Baupflicht.

Unsere Aufgabe besteht darin, die vorhandene Bausubstanz zu erhalten, sie nach Bedarf für neue Nutzungen umzugestalten und durch Neubauten zu ergänzen. Die Bauvorhaben werden entweder in eigener Zuständigkeit durchgeführt oder Architektur- und Ingenieurbüros werden zur baulichen Umsetzung beauftragt. Die Fachbereiche Hochbau und Hochschulbau übernehmen in diesem Fall die Aufgabe der Projektsteuerung.

Im "Fachbereich Hochschulbau" betreuen wir für das Ressort Wissenschaft und Kunst die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, das Universitätsklinikum Erlangen und die Technische Hochschule Nürnberg. Unsere Auftraggeber im "Fachbereich Hochbau" sind die Ressorts Innere Verwaltung, Justiz, Unterricht und Kultus, Arbeit und Sozialordnung, Finanzen, Landwirtschaft und Forsten, Umwelt und Gesundheit sowie der Oberste Rechnungshof.

Beispielhaft für die große Bandbreite unserer Aufgaben sind der Neubau eines Operationszentrums für das Uniklinikum in Erlangen oder die Sanierung der Kaiserburg in Nürnberg.

Wir verfolgen das Ziel, das baukulturelle Erbe unserer Heimat zu bewahren und wirtschaftliche, nachhaltige und gut gestaltete Bauwerke zu erstellen, die unseren Auftraggebern ein optimales Arbeitsumfeld bieten. Dafür arbeiten im Staatlichen Bauamt Erlangen-Nürnberg die Planungsdisziplinen Hochbau, Ingenieurbau, Heizung/Lüftung/Sanitär sowie Elektrotechnik eng miteinander zusammen.

Mit seinen vielfältigen Hochbaumaßnahmen ist das Staatliche Bauamt Erlangen ein prägender Faktor der regionalen Baukultur sowie ein wichtiger Auftraggeber für die heimische Bauwirtschaft und für freischaffende Architekten, Ingenieure und Künstler.

Meldungen

  •  ©
    ©
    09.03.2018

    Kunstwettbewerb für den Neubau des LGL in Erlangen entschieden

    Viereinhalb Monate nach dem Richtfest für den Neubau des Verwaltungsgebäudes am Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Erlangen wurde der Wettbewerb für Kunst am Bau entschieden.

    mehr
  • Dieses Projekt wird von der Europäischen Union aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. © Europäische Union
    © Europäische Union
    15.11.2017

    Energetische Sanierung Bayerische Bereitschaftspolizei Nürnberg

    Auf dem Gelände der Bayerischen Bereitschaftspolizei sollen die bestehenden Gebäude energetisch saniert werden. Die Gebäude, sowie deren Energiebedarf entsprechen weitestgehend ihrer Entstehungszeit und sind daher dringend sanierungsbedürftig.
    Bei den beantragten Sanierungsmaßnahmen wird die gesamte Außenhülle saniert
    und Teile der Gebäudetechnik werden erneuert.

    mehr